Reifen – alles rund um sicheres Fahren

Die Reifen bilden den einzigen Kontaktpunkt Ihres Fahrzeugs zur Strasse. Sie spielen eine wichtige Rolle für die Strassenlage des Autos und sind essenziell für die Fahrsicherheit. Damit maximale Sicherheit jederzeit gewährleistet ist, müssen die Reifen in einem guten Zustand sein.

Eine wichtige Rolle bei der Bewertung des Reifenzustands spielen unter anderem die richtige Profiltiefe und der richtige Reifendruck. Des Weiteren sollten die Reifen zu Ihrem Fahrstil und zur jeweiligen Saison passen. Bei Pneu Egger finden Sie eine grosse Auswahl an verschiedenen Markenreifen, die mit bester Qualität und ausgezeichneten Fahreigenschaften überzeugen. Zudem bieten wir neben dem Reifenwechsel eine umfassende Beratung.

Die richtigen Reifen für jede Jahreszeit

In Ihrer nächstgelegenen Pneu Egger Werkstatt können Sie von einem Reifenfachmann den halbjährlichen Reifenwechsel vornehmen lassen. Grundsätzlich bietet in der Schweiz die O-bis-O-Regel eine gute Orientierung. Diese Empfehlung besagt, dass Sie am besten ab Ostern auf Sommerreifen wechseln sollten und ab Oktober wieder die Winterreifen aufziehen lassen sollten. Viele Autobesitzer setzen auf Ganzjahresreifen, auch Allwetterreifen genannt. Doch bei extremer Witterung mit viel Schnee und Frost, wie es hierzulande üblich ist, raten Experten dazu, Winterreifen aufzuziehen.

Welche Profiltiefe ist für Ihre Pneus nötig?

In der Schweiz gelten folgende Bestimmungen hinsichtlich der erforderlichen Profiltiefe für Ganzjahres-, Winter- und Sommerreifen:

  • Für alle Reifentypen ist eine Profiltiefe von mindestens 1.6 mm gesetzlich vorgeschrieben.
  • Reifenexperten und der Fachhandel empfehlen für Sommerreifen eine Profiltiefe von mindestens 3 mm, für Winterreifen sollten es mindestens 4 mm sein.

Denn: Bei den gesetzlichen Bestimmungen handelt es sich um Minimalvorschriften. Um die Fahrsicherheit zu erhöhen, werden daher Reifen mit tieferem Profil empfohlen. So ist einerseits guter Grip auf glattem sowie matschigen Untergrund gewährleistet, andererseits sind kurze Bremswege auf trockener Fahrbahn sowie sicheres Fahren bei Aquaplaning garantiert. Die Profiltiefe sollten Sie von Zeit zu Zeit in der Werkstatt überprüfen lassen, ebenso wie den Reifendruck.

Welche Folgen hat ein falscher Reifendruck?

Ein falscher Reifendruck kann zu Schäden am Reifen führen, die wiederum die Fahrsicherheit beeinträchtigen können. Ist zu wenig Luft im Pneu, dann verschlechtern sich zum Beispiel die Fahreigenschaften beim Aquaplaning. Zudem erhöht sich der Rollwiderstand, wodurch der Kraftstoffverbrauch und entsprechend die Kosten für Benzin steigen. Ist der Reifendruck zu hoch, dann ist die Bodenhaftungsfläche zu klein, wodurch sich der Materialverschleiss erhöht. Ein höherer Reifendruck wird dann empfohlen, wenn das Fahrzeug schwer beladen wird, etwa vor einer Urlaubsfahrt mit viel Gepäck.

Wie findet man den richtigen Reifendruck?

Welcher Reifendruck perfekt für das eigene Fahrzeug ist, können Sie den Angaben des Fahrzeugherstellers entnehmen. So ist bei vielen Autos ein Aufkleber in der Tür oder am Handschuhfach angebracht, auf dem sich eine Information zum Reifendruck findet. Alternativ können Sie in die Fahrzeugdokumente oder in die Reifendrucktabelle des Herstellers schauen.